Sonntag, 14. September 2014

* Lians "minni Ohr" Teil zwei *

 Hier war es jetzt ein paar Wochen etwas ruhiger auf dem Blog, weil ich einfach nicht dazu gekommen bin zu schreiben. Durch unsere Hochzeit Ende August und die Einschulung von meinem kleinen Bruder hatten wir viel zu tun. Außerdem mag der kleine Wirbelwind es im Moment überhaupt nicht wenn ich am Laptop sitze. Dann wird grundsätzlich rum gebockt. ;)

Aber da mich jetzt wirklich schon viele auch Privat angeschrieben haben wie es denn zur Zeit mit Lians Hörgerät läuft oder auch andere Mütter wo die Kinder eine Fehlbildung haben, wissen wollten wie es nun weiter geht. Bin ich euch diesen Post schon lange schuldig! (Hier könnt ihr noch einmal Teil eins nachlesen)

Lian wird jetzt nächsten Monat zwei Jahre alt. In seiner Entwicklung ist er auf einem super Stand und kann alles was ein zweijähriger halt so können soll. Er redet ununterbrochen und bildet schon tolle Sätze. Jedes noch so schwierige Wort wird nachgeplappert. Auch sonst ist er ein ganz normales Fröhliches Kind mit viel Elan. Das Hörgerät haben wir jetzt schon eine ganze Zeit und es läuft mal gut und mal weniger gut. Eine Zeit lang hat er die Kriese bekommen wenn ich es ihm um machen wollte und hat es ständig in die Ecke gepfeffert. Wir haben es dann einfach eine Zeit weg gelassen und siehe da seit ein paar Wochen klappt es jetzt wieder ganz toll und es stört ihn eigentlich nur beim toben oder kuscheln. Er trägt das Hörgerät hauptsächlich zu Hause. Und ab und zu wenn wir unterwegs sind und er keine Mütze braucht. Den ganzen Tag muss er es also nicht tragen, da es dazu dient den Muskel im Ohr zu trainieren. Oft haben wir es zwischendurch auch mal vergessen weil er einfach ein sehr aufmerksames Kind ist und man ihm in keinster Weise anmerkt das er nicht so ein tolles Hörvermögen wie manch anderer hat. Er hört draußen die Vögel zwitschern und erkennt wenn ein Trecker die Straße überquert. Auch in seiner Entwicklung haben wir eher hohe Sprünge mitbekommen. Oft schätzen ihn die Leute schon viel älter ein. Habt also keine Angst das eure Kinder sich nicht genauso gut entwickeln können wenn das Hörvermögen eingeschränkt ist. Lian hat uns in jeder Weise das Gegenteil erwiesen und wir sind sehr stolz das er sich so toll gemacht hat.
Alle drei Monate fahren wir zu unserer Hörgeräteakkustikerin die überprüft ob das Hörgerät noch einwandfrei funktioniert und richtig eingestellt ist. Er trägt es jetzt einfach so lange bis er in die Schule kommt. Nach der Einschulung haben wir einen erneuten Termin in Reklinghausen, die sehen sich dann an wie das "minni Ohr" sich entwickelt hat. Dann werden alle weiteren Schritte besprochen, also wann eine OP möglich ist und wie Lian mit der ganzen Sache zurecht kommt.
Ich persönlich hab vorm Kindergarten jetzt noch keine Angst das die Kinder ihn nicht so akzeptieren wie er ist. Die Kinder sind bis jetzt immer sehr direkt gewesen und haben gefragt warum sein Ohr so komisch aussieht. Nach kurzer Erklärung, hat noch nie ein Kind negativ darauf reagiert. Sie werden ihn ja nicht anders kennen. Und über die Schule mach ich mir jetzt noch keine Gedanken. Schritt für Schritt ;)

                  

Hier nochmal zwei Bilder vom Hörgerät

Einen schönen Sonntag wünsch ich euch noch

GLG Lena




Keine Kommentare: